Grundsätzlich gilt: Es gibt keine schlechte Geschichte, wenn sie wahr ist und von Herzen kommt.

Hier ein paar kleine Schreibanregungen:

Ihr könnt einen langen Artikel über euren Weg zur Diagnose schreiben.

Oder nur einen kurzen Beitrag zu einer ganz bestimmten Situation, die euch berührt hat, in der ihr ein besonders positives Erlebnis mit eurem Umfeld in Bezug auf die chronische Krankheit oder Behinderung gemacht habt, oder vielleicht ein sehr negatives.

Habt ihr eine besonders nette Erfahrung im Alltag machen können, bei der euch eine Person von der ihr es nicht erwartet hättet, in Bezug auf eure Erkrankung, überrascht hat?

Oder hattet ihr gerade einen furchtbaren Termin mit einem Arzt und würdet euch wünschen er könnte verstehen wie ihr euch gerade fühlt?

Gibt es eine ganz bestimmte Situation oder einen Punkt in eurem Leben der euch in Bezug auf die Erkrankung oder Behinderung Kraft gegeben hat?

Ihr könnt auch eure Tipps und Tricks im Umgang mit der Erkrankung oder Behinderung im Alltag erzählen.

Wollt ihr eurem Partner, eurer Familie oder eurem Kind etwas ganz bestimmtes über euer Leben mit der Krankheit oder Behinderung sagen?

Wie hat euch die Krankheit oder Behinderung verändert? Habt ihr etwas bestimmtes dadurch gelernt?

Gibt es etwas, wovon ihr denkt das könnte andere Betroffenen helfen, die die selbe Erkrankung oder Behinderung haben?

 

Lasst euch einfach von euren Emotionen leiten.

 

Hier ein paar Beispiele die ich geschrieben habe:

http://patientworthy.com/2015/12/09/ehlers-danlos-syndrom-gelernt-hat/

http://themighty.com/2016/01/what-you-see-and-dont-see-about-the-woman-in-this-photo/

https://potsplatzblog.wordpress.com/karina/

http://themighty.com/2016/02/to-myself-when-i-struggled-to-accept-my-ehlers-danlos-syndrome-diagnosis/

 

Oder lest euch einfach die Beiträge dieser Seite durch und schaut über was andere Betroffene schreiben.

 

Aktuelle Beiträge könnt ihr immer auf meiner Facebook Seite finden:

https://www.facebook.com/1000GeschichtenchronischkrankerMenschen