Ein kleiner Autounfall, kurz abzurutschen und von der Treppe zu stürzen oder beim Sport ordentlich mit einem Gegner zusammenzuprallen kann für manche Menschen zu großen Konsequenzen führen: Sie entwickeln eine instabile Halswirbelsäule

Betroffene müssen neben schweren neurologischen Ausfällen und chronischen Schmerzen außerdem vor allem mit dem Unwissen der Mediziner leben, was für viele zur Verzweiflung, Isolation und großen Ängsten führt. 

Ich kenne das aus eigener Erfahrung.

Seit fast zehn Jahren kämpfe ich nun mit diesem Krankheitsbild. Was mir gerade im Anfangsstadium half besser mit meinen Einschränkungen umzugehen, war der Austausch mit anderen Betroffenen. Meine Geschichte in zwei Büchern zu veröffentlichen, trug dazu bei, dass ich die vielen Traumata, die über die Jahre entstanden, verarbeiten konnte. 

Im Zuge meiner Buchveröffentlichung lernte ich andere Autoren kennen, die wie ich ihre Geschichte mit der Außenwelt teilten. 

Simone sucht eure Geschichten! 

Simone Theisen-Diether ist eine dieser Autorinnen. In ihrem ersten Buch ”Wackelköpfchen” berichtet sie von ihrem ganz eigenen Weg zur Diagnose und den Jahren voller Therapien, die darauf folgten. Nun ist Simone bereit für ihr zweites Buch und möchte dort die Geschichten von anderen Betroffenen sammeln.

“Je mehr Rückmeldungen ich bekam, desto häufiger stelle ich mir die Frage: ’Wie viele gibt es noch?’ Jeder telefonische oder schriftliche Austausch zeigte auf, dass alle Betroffenen Einzelkämpfer sind. Einzelkämpfer, die jedoch alle in etwa den gleichen Werdegang schilderten”,

sagt Simone über die Motivation zu ihrem neuen Buch. 
Ein Passfoto zeigt eine junge Frau mit dunklen, langen Haaren zu einem Zopf gebunden. Sie lächelt und trägt einen schwarzen Blazer.
Simone Theissen-Diether


Einzelkämpfer vereinen. 

Simone möchte mit ihrem Buch möglichst viele Einzelkämpfer vereinen, in der Hoffnung damit mehr Gehör zu finden – bei Ärzten, aber auch bei unseren Mitmenschen. 

“Trotz zumeist sehr schlechter körperlicher Verfassung, kämpfen Betroffene darum, eine ordentliche Diagnose zu erhalten, sie kämpfen um medizinische Hilfe, um Anerkennung ihrer Beschwerden, oftmals um ihre finanzielle Existenz und letztlich um Gerechtigkeit”,

sagt Simone. 

Willst du deine Geschichte erzählen?

Wenn du einer dieser vielen Menschen bist, der eine geschädigte Halswirbelsäule hat und seine Geschichte erzählen will, dann melde dich bei Simone. 

Mehr Informationen findet ihr auf Simones Flyer:


Flyer mit dem Aufruf "Die Autorin des Buches Wackelköpfchen sucht Geschichten von Betroffenen für ihr neues Buch."
Flyer für das neue Buch von Simone Theissen-Diether
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.